Strep-tag Technologie: Leichte Aufreinigung von Proteinen

Täglich produzieren Bakterien und andere Mikroorganismen in Bioreaktoren auf der ganzen Welt Tonnen von Proteinen. Doch die Abtrennung und Reinigung des gewünschten Moleküls ist aufwändig.
Mit der Strep-tagTechnologie, die von Prof. Dr. Arne Skerra und Dr. Thomas Schmidt am MPI für Biophysik in Frankfurt/M. erfunden wurde, können die gewünschten Proteine in einem einzigen Arbeitsschritt mit dieser vergleichsweise schonenden Aufreinigungsmethode abgetrennt und gereinigt werden. Dabei werden ausgewählte Proteinmoleküle schon während ihrer Erzeugung mit einem Anhängsel, dem so genannten "Strep-tag" versehen, einer kurzen Peptid-Sequenz, die dafür sorgt, dass das mit Step-tag markierte Protein eine hohe Affinität zu Streptavidin, einem gängigen Laborreagenz besitzt. Lässt man die Proteinmischung dann über ein Reinigungsmodul laufen, an dessen Oberfläche Strep-Tactin, ein Streptavidin-Analogon, gebunden ist, wird das gewünschte Molekül selektiv abgetrennt.